Innovationsprojekt

NIP II - H2-PKWs-KST

Brennstoffzellen-Fahrzeuge mobilisieren den Kreis Steinfurt

Mobilität

Der Kreis Steinfurt wird eine Wasserstoff-Region, die künftig ihre vor Ort erzeugten erneuerbaren Energien für die Erzeugung von grünem Wasserstoff und den Antrieb von Brennstoffzellen nutzt. Was liegt näher, als voranzugehen und zu zeigen, dass Wasserstoffmobilität im ländlichen Raum möglich ist. Der Kreis Steinfurt möchte als gutes Beispiel mit der interkommunalen Nutzung von Brennstoffzellen-Fahrzeugen vorangehen. Dies ermöglicht den Aufbau von Strukturen und ist Teil des Mobilitätswandels in der Region. Der Kreis Steinfurt nimmt eine wichtige Vorbildfunktion für Klimaschutz vor Ort ein. Mit diesem Schritt kommt er dieser Funktion gegenüber kommunaler Fuhrparks, Flotten in Unternehmen sowie für Bürgerinnen und Bürger nach. Desweiteren ist dies auch ein weiterer Schritt hin zu dem Ziel einer klimaneutralen Kreisverwaltung bis zum Jahr 2030. Das Brennstoffzellen Fahrzeug wird den Mitarbeitenden als Dienstfahrzeug im Flottenpool zur Verfügung stehen. Die Handhabung wird im Intranet erklärt, durch eine Kurzschulung bei Abholung des Fahrzeugs gezeigt und allen Interessierten im Innendienst bei einem Aktionstag vorgestellt. Die Betankung erfolgt an der für 2020 geplanten H2 Tankstelle in Steinfurt. Die Tankstelle wird die NIP Anforderung zur Nutzung von erneuerbaren Quellen erfüllen. Bis 2023 gibt es zwei weitere H2-Tankstellen (öffentlich + weitere für Busse), die zu 100% mit grünen Wasserstoff aus erneuerbaren Energien von verschiedenen Erzeugerstandorten im Kreis Steinfurt und mobiler Verteilung via LKW versorgt werden.

Weitere Infos

Projektdetails

Projektverantwortung

Kreis Steinfurt - Der Landrat

Laufzeit

01.09.2020 bis 01.08.2022

Fördersumme

25,305,00 €

Gefördert durch

Bundesregierung